Repositorium des Georg-Eckert-Instituts

Das ›Pruzzenland‹ als geteilte Erinnerungsregion. Konstruktion und Repräsentation eines europäischen Geschichtsraums in Deutschland, Polen, Litauen und Russland seit 1900

Zur Kurzanzeige

dc.contributor Georg-Eckert-Inst. de_DE
dc.contributor.author Zloch, Stephanie
dc.contributor.author Lewandowska, Izabela
dc.contributor.author Korybut-Marciniak, Maria
dc.contributor.author Białuński, Grzegorz
dc.contributor.author Gancewski, Jan
dc.contributor.author Jasiński, Grzegorz
dc.contributor.editor Zloch, Stephanie
dc.contributor.editor Lewandowska, Izabela
dc.date.accessioned 2018-01-26T11:48:49Z
dc.date.available 2018-01-26T11:48:49Z
dc.date.issued 2014-04
dc.identifier.isbn 978-3-8471-0266-3
dc.identifier.uri http://repository.gei.de/handle/11428/276
dc.description 398 p.; 4,25 MB de_DE
dc.description.abstract Das ›Pruzzenland‹ ist eine Region im nordöstlichen Europa, die von vielfältigen kulturellen und multiethnischen Traditionen, aber auch historisch von konkurrierenden nationalen Ansprüchen zwischen Deutschland, Polen, Litauen und Russland gekennzeichnet war. Die wohl weitreichendste Zäsur stellten die Verschiebung der nationalstaatlichen Grenzen und der nahezu vollständige Austausch der Bevölkerung im Gefolge des Zweiten Weltkriegs dar. In jüngster Zeit dient der Umgang mit der Vergangenheit als wichtige Ressource für die Suche nach regionaler Identität in Polen, Litauen und Russland. Für das Medium Schulbuch ist die vorliegende Studie in einem internationalen Vergleich über das 20. Jahrhundert hinweg bis zur Gegenwart erstmals Narrativen und Repräsentationen der Region nachgegangen und hat sie systematisch gebündelt. de_DE
dc.description.abstract “Pruzzenland” is a region in the north-east of Europe which has been influenced over the course of history by a diverse range of cultural and multi-ethnic traditions and has found itself the subject of competing national claims made by Germany, Poland, Lithuania and Russia. Probably the most significant rupture faced by the region came in the aftermath of the Second World War, in the shape of the shift in national borders affecting the region and the almost complete change in its population. In recent times, the way in which the past is dealt with has become a key resource in the search for regional identity in Poland, Russia and Lithuania. This volume is the first to undertake an international comparison, spanning the twentieth century up to the present day, of narratives around and representations of the region in textbooks and to draw them together systematically. en_EN
dc.language.iso ger de_DE
dc.publisher Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht de_DE
dc.relation.ispartofseries Eckert. Schriftenreihe;135
dc.rights Attribution-NoDerivatives 4.0 International *
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nd/4.0/ *
dc.subject.ddc 371.32 de_DE
dc.title Das ›Pruzzenland‹ als geteilte Erinnerungsregion. Konstruktion und Repräsentation eines europäischen Geschichtsraums in Deutschland, Polen, Litauen und Russland seit 1900 de_DE
dc.type Schriftenreihe de_DE
dc.subject.keyword Poland de_DE
dc.subject.keyword Germany de_DE
dc.subject.keyword Russia de_DE
dc.subject.keyword Lithuania de_DE
dc.subject.keyword Erinnerungskultur de_DE


Dateien zu dieser Ressource

Die folgenden Lizenzbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige

Attribution-NoDerivatives 4.0 International Solange nicht anders angezeigt, wird die Lizenz wie folgt beschrieben: Attribution-NoDerivatives 4.0 International

Suche


Stöbern

Administratoren